mostly harmless

Bandbiografie

Mostly Harmless is:

Alex: Vocals Hampe: Guitar Marcelo: Drums Javier: Bass

Mostly Harmless ist eine Band der harten Gangart. Man könnte sie der musikalischen Stilrichtung dees "Nu Metal" oder des Melo-Core" zuordnen. Doch Mostly Harmless umfasst mehr als Viele von diesem Genre erwarten. Eine gewaltige provozierende Masse roher Energie, mit unterschiedliche Gitarrensounds und -stilen machen jeden Song interessant. Die Vocals grooven manchmal im Pop, versinken in Depression um anschliessend in einem Schrei zu verzweifeln. Bass und Schlagzeug behalten den Grundton fest und mitreissend. Das Zusammenspiel dieser Komponenten macht Mostly Harmless zu etwas ganz Besonderem - zur Fusion von Musik, Emotion und Energie.

Mostly Harmless entstand im Jahre 1995 in einer verschlafenen kleinen Stadt genannt Basel. Schon früh wurde klar, dass diese Band nicht einfach in die vorherrschende „Poppig-Kommerziell-Süss“-Welle passte. Doch dies sollte für die Jungs kein Hindernis darstellen.

Im Verlauf der Zeit machten sie einige Formationswechsel durch. Das jetzige 4er-Line-Up ist eine verschmolzene Einheit und jedes Mitglied trägt auf seine ganz eigene Weise zur Besonderheit der Band bei.

Die Arbeit von Mostly Harmless trug schon früh Früchte. So schrieb Lukas Müller 1995 in der BaZ: „Aufgefallen, und das im positiven Sinn, sind die Boys der Basler Band ‚Mostly Harmless‘ schon bei ihrem allerersten Konzert... Tempostarker Sound mit aussagekräftigen Texten!“. Doch der erste wirkliche Sprung fand 1997 statt, als die Band einen Contest gewann und 93 Gruppen hinter sich liess. Daraufhin wurden Mostly Harmless unter Vertrag genommen und veröffentlichten 1998 ihr erstes Album „Superartificial“.

Superartificial war für Mostly Harmless ein voller Erfolg. Es fand bei den Fans und in der Presse grossen Gefallen. So schrieb Marko Lehtinen in der BaZ: „... die Spielweise druckvoll und frisch, das Songwriting vielseitig und die Produktionsweise professionell ist - ein guter Start.“ oder D. Aenishaenslin in der Regio Aktuell: „Schnell wie ein Puma, bullig wie ein Stier, manchmal majestätisch schwebend wie ein Adler: Das Gitarren-Gewitter-Trio von Mostly Harmless geht tierisch ab!“. Das Album war schon nach einigen Monaten ausverkauft und ging in die zweite Auflage. Etliche Songs wurden auf internationalen Samplern in den USA, Schweden und Deutschland veröffentlicht. Die „Superartificial-Tour“ mit über 20 Auftritten in der Schweiz und Deutschland brachte Mostly Harmless die nötige Bühnenerfahrung und -routine, welche sich heutzutage in einer gefestigten und professionellen Bühnenambiance bezahlt macht. Die Band bringt es bei ihren Live-Konzerten immer wieder zustande das Publikum zu begeistern und auf der Bühne mehr als Alles zu geben.

Die Erfahrung mit dem Album „Superartificial“ und die stetige Suche nach einer roheren und energie geladenen Produktion trieben Mostly Harmless im Herbst 1999 nach Seattle, der Geburtsstätte der Grungebewegung. Dort wurde zusammen mit Scott Ross, ein Meister seines Fachs, das Album „Iconoclast“ aufgenommen, welches mit 11 Songs die geballte „Mostly Harmless Ladung“ auf einen Silberling bringt.

Auch Iconoclast wurden von der Presse hoch gelobt: "Gegenüber früheren Releases haben Mostly Harmless mit Iconoclast mehr als nur einen Schritt vorwärts gemacht. Die Band klingt deutlich kompakter und reifer. Musikalisch haben sie sich vom sprichwörtlichen Seattle Sound inspirieren lassen." (P. Aellig, Basler Zeitung, 2000); „Mostly Harmless macht Sound der harten Gangart. Unikate. Nicht ohne Schnörkel, aber direkt. Jeder Titel eine eigene Welt." (Blacksheep, 2000) oder "Mal knüppelhart, mal melodiös, mal schräg und melancholisch - so klingen die Songs der vierköpfigen Combo Mostly Harmless. Eines ist all ihren Stücken gemein: Sie sind gut." (Primacon, 2002). Das Album fand schnell Vertriebe in CH, D und den USA, doch der "grosse Deal" blieb aus. Über 40 Konzerten im in und Ausland trugen dazu bei, dass Mostly Harmless ihre Live-Performance immer weiter perfektionierte.

Die Chemie, welche zwischen Scott Ross und Mostly Harmless entstand, war so fruchtbar, dass dieser Ende 2003 nach Basel eingeflogen wurde, um das dritte Werk von Mostly Harmless "MySoledad" aufzunehmen. Gegenüber früheren Releases klingt dieses Werk deutlich kompakter und verkörpert einen ganze eigenen, konsolidierten Soundstil. Es wurde kein Aufwand gescheut, das neue Werk zu etwas ganz besonderem zu machen: Spanische Texte, instrumentelle Versionen und Remixes von verschiedenen Künstlern ergänzen die 'Geschichten' dieser EP. Mit dem Label ESP wurde auch ein geeigneter Partner für die Vermarktung des neuen Produktes gefunden. Hören Sie es sich genau an - denn Töne sagen in diesem Fall mehr als Worte.
  


 
Best.Nr. ESP 73658
SFR 19.90
Schweiz: inkl. 7.7% MwSt.

ab Bestellwert Sfr. 50.00 portofrei

zurück »