Jerrysberg - Andy Trinkler

JERRYSBERG - Andy Trinkler

Der Singer/Songwriter Andy Trinkler gehört zu den Musikern, die man immer wieder neu entdecken kann. Sei es zusammen mit der Band BORDER AFFAIR oder Solo bei akustischen Auftritten.
Inspiriert wurde er von Leuten wie Jackson Browne, den Eagles oder James Mc Murtry. Seine Songs pendeln zwischen Folk Rock und Country, mal dynamisch und rau, mal sanft und verträumt. Aber immer bleiben sie eigenständig und lebensnah, nie klischeehaft oder aufgesetzt.
Verpackt in diese Roadsongs sind Storys die oftmals autobiographisch sind, manchmal nachdenklich, manchmal auch ironisch, mit einem Augenzwinkern.
Geboren wurde Andy Trinkler 1965 in Bern. Erste musikalische Erfahrungen machte er als Bassist 1981 bei „The Expressions“, später als Gitarrist/ Sänger/Songschreiber bei „Rockmind“: „Damals reifte meine eigene Vision Songs zu schreiben. Die Kraft des Rock‘n Rolls von Bob Seger, der Drive eines Dave Edmunds, und immer wieder die Harmonien der Eagles...“ Nach dem Split von „Rockmind“ 1984 setzte er seinen musikalischen Weg konsequent fort, meist als Solokünstler mit gelegentlichen Auftritten als Strassenmusiker. Neben ersten Demoaufnahmen 1989 erschien im Jahr 1991 die Kassette „Outlaw“ mit einer Anzahl Songs bei denen er von verschiedenen Gastmusikern unterstützt wurde.
Aus dieser Zusammenarbeit entstand schliesslich die ANDY TRINKLER BAND, bestehend aus Ndu Wyss (dr), Küre Kasteler (bass) und Pascal Hammel (kbs, sax). 1992 stiess die Sängerin Regi Kohler dazu, an die Stelle des Keyboarders kam kurz darauf Häne Novell (git, vox).
Diese Formation erreichte mit ihrer ansteckenden Spielfreude bald den Ruf einer ausgezeichneten Liveband, mit Auftritten, vom hintersten Berner Oberland bis nach Süddeutschland. 1994 erschien mit „Got two reasons“ Trinklers erste CD. Nachdenkliche Lieder, akustisch vorgetragen wechselten sich mit dynamischen Rocksongs ab und blieben dabei aber bis zum letzten Ton authentisch. Die zweite CD „In the middle of nowhere“ erschien bereits ein Jahr später. Karin Pirker ersetzte Regi Kohler als Sängerin und mit Keyboardlegende Christoph Ferrier wurde die Band zum Sextett erweitert. Die ungestüme Spielfreude blieb, wilde Gitarrenduelle wechselten sich mit feinen, zerbrechlichen Nummern ab...

1. Save the best for last
2. Own way to go
3. Searching for a heart
4. You can give it to me
5. If I needed you
6. Your bright baby blues
7. Yellow Fork
8. Across your fence
9. Willin'
10. Jerrysberg

Weitere Infos auf: www.andytrinkler.ch
  


 
Best.Nr. ES 73738
SFR 19.90
Schweiz: inkl. 7.7% MwSt.

ab Bestellwert Sfr. 50.00 portofrei

zurück »